Select your Location

North America

Latin America

Global

Asia Pacific & Middle East

Europe & Africa

service

Home > Service / Support > unitech FAQ

rss

Fragen und Antworten

  • F: Warum ist ein industrieller PDA größer als ein handelsüblicher PDA?
  • Das Design eines handelsüblichen PDA ist hauptsächlich auf die persönliche Organisation, bzw. auf Multimedia-Unterhaltung ausgerichtet. Dies bedeutet, dass ein leichtes Gewicht, kleine Abmessungen und ein ausgefallenes Aussehen die zentralen Anliegen sind. Industrielle PDAs werden hauptsächlich zur Nutzung im Firmenumfeld entworfen und hier sind die Hauptinteressen Stabilität, Haltbarkeit, die Beständigkeit gegenüber Staub und Wasser, eine lange Batterielebensdauer, eine einfache Dateneingabe, etc. Um diese speziellen Anforderungen zu erfüllen, benötigt der industrielle PDA gewöhnlich mehr Platz, um diesen Schutzfunktionen gerecht zu werden und ist folglich größer.

    In letzter Zeit werden die Abmessungen industrieller PDAs aufgrund des laufenden Fortschritts und der Innovation in der F&E und der Produktionsfähigkeit kleiner. Unitech ist mit der Entwicklung der leichtesten und kompaktesten industriellen PDAs PA500 und PA600 führend. Sie sind klein und leicht (<300g) und für alle industriellen Zwecke vollständig ausgerüstet. Sie stellen die beste Wahl für Unternehmen dar, die ihre geschäftlichen Tätigkeiten mobiler gestalten wollen.
  • F: Worin bestehen die Anwendungen von Barcodes?
  • Barcodes werden hauptsächlich zur Einsparung von Personal verwendet. In dieser Hinsicht ist das Artikel-Barcodesystem, welches von der IANA (International Article Numbering Association) propagiert wird, in vielen Ländern von fortgeschrittenen Unternehmen weitgehend angenommen worden. Barcodes werden von Einzelhändlern auf Lebensmittelverpackungen, Fleisch, Haushaltsartikeln, landwirtschaftlichen Produkten, Medikamenten, in der chemischen Industrie, der Elektroindustrie, der Logistik, etc. verwendet.

    Die Hauptanwendungen sind Produkt-Barcodes und Vertriebs-Barcodes, wie z.B.:
    (1) Herstellung / Lieferant: Für Hersteller ist das Hauptziel Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit: Kontrolle der Produktionsausbeute, Management von Rohmaterialien, Anordnung des Fertigungsprozesses, Lagerung und Vertrieb von Endprodukten, etc. Barcodes machen jedes Produkt von der Herstellung über den Transport bis zur Lieferung leicht verfolgbar.
    (2) In der Transportindustrie bestehen die Hauptziele aus der Verkürzung der Produktlieferzeiten, der Steuerung des Produktflusses und der Bereitstellung von Informationen an die Kunden, um eine sachgerechte Kontrolle der Produktempfangs- und Lieferprozesse zu behalten.
    (3) Logistik- und Auslieferungszentren verwenden neue Funktionen, wie z.B. effektive Auslieferungs- und Logistiksysteme, effektive Marktentwicklung, Marktinformationen, Kundendienste, etc.

    (4) Einzelhändler und Hypermärkte verwenden Barcode-Scanner zur Reduzierung der Auswirkung menschlicher Fehler und zur Erhöhung der Effizienz.
    ● Produkt-Barcodes: In the manufacturing and sales markets, barcodes can be used in consumer units and distribution and supply units. Außerdem können Barcodes, ja nach Situation und dem verwendeten System, im praktischen Logistik- und Informationsaustauschprozess entweder ein Backup oder die einzig verwendete Methode darstellen.
    ● Auslieferungs-Barcodes: Die Hauptanwendung bei der Auslieferung besteht im Einlesen von Identifizierungssymbolen auf Barcodes bei deren Versand, Ladung, Entladung, Lagerung, Transport, etc.
  • F: Wieviele Barcode-Typen stehen jetzt zur Verfügung?
  • Heutzutage gibt es Hunderte von verfügbaren Barcode-Symbolsystemen. Allerdings sind nur wenige weit verbreitet. Jede dieser ‚Symbologien’ besitzt ein einzigartiges Barcode-Schema, Abstandsmodi, und Regeln zur Datenkodierung. Es gibt zwei grundsätzliche Typen von Barcodes: 1-D-Barcodes und 2-D Barcodes.

    1) Ein 1-D-Barcode ist ein eindimensionaler Zeilenkode, bei dem die Daten in Strichen und Lücken zwischen diesen Strichen angeordnet sind. Das U.P.C./EAN-Symbolsystem besteht aus einem typischen 1-D-Barcode.

    2) 2-D-Barcodes verwenden eine andere Dimension zu Kodierung der Daten. Es gibt zwei Haupttypen von 2-D-Barcodes: Stapel- und Matrix-Symbolsysteme. Der Stapeltyp besteht aus vielen eindimensionalen Symbolen, die übereinander gestapelt werden. Der Matrixtyp besteht aus Blöcken oder Linien, die aus Quadraten und geometrischen Rastern gebildet werden. Außerdem gibt es noch 2-D-Symbolsysteme mit Hybridtypen und andere Variationen.
  • F: Welche Art von Barcode sollte ich verwenden?
  • Die breite Vielfalt von Barcodes ermöglicht Ihnen, ein geeignetes System zu finden, dass Ihren Anforderungen entspricht. Wenn Sie sicherstellen wollen, welche Barcode-Art sich am besten für Sie eignet, sind die Schlüsselkriterien die zu kodierende Datenmenge, der für den Druck der Barcodes zur Verfügung stehende Platz und die Art der zu kodierenden Daten.
  • F: Wieviele Datenelemente kann ein Barcode enthalten?
  • Obwohl der 2-D-Kode, falls notwendig, zur Kodierung von vielen Zeichen verwendet werden kann, kann die Länge zur Kodierung einer geringeren Anzahl von Zeichen verändert werden. Die Datenmenge in einem Barcode mit variabler Länge wird durch die Anzahl der Zeichen begrenzt. Die Anzahl dieser hängt von der Fähigkeit des Barcode-Lesers ab.
    Zum Beispiel: Das standardmäßige U.P.C./EAN-Symbol kann verwendet werden, um eine 14-ziffrige Nummer zu kodieren. Viele Barcodes für die Lagerhaltung, Logistik, Herstellung und Lagerverwaltung erfordern eine Serie von Nummern mit ähnlicher Ziffernlänge, sodass viele allgemein verwendete Systeme kurze und präzise Symbole leicht kodieren können.
  • F: Kann ein Barcode-Scanner mehr als eine Art von Symbolsystemen lesen?
  • Ja. Barcode-Leser unterstützen gewöhnlich viele allgemein verwendete Systeme. Typischerweise können mehr Barcode-Scanner 1-D-Barcodes als 2-D-Barcodes lesen. Allerdings können einige von ihnen mehrere allgemein verwendete 2-D-Formate unterstützen. Barcode-Scanner-Modelle von verschiedenen Herstellern unterstützen eine Vielzahl von Barcode-Systemen.
  • F: Wie erkennen und lesen Barcode-Scanner Symbole?
  • Der Barcode-Scanner besitzt eine automatische Dechiffrierungs- und Erkennungsfähigkeit. Dies ermöglicht dem Barcode-Leser, die Striche und Lücken in korrekte Symbole zu entschlüsseln und Lesefehler zu vermeiden. Die Erkennungsgenauigkeit ist sehr hoch, bei einer Fehlerrate von nur einem Symbol in mehr als 3 Millionen Zeichen.
  • F: Wie kann ich den Barcode-Drucker an den PC anschließen?
  • Für eine schnelle Integrierung in die verschiedenen Host-Computersysteme ist der Barcode-Drucker mit vielen Benutzerschnittstellen ausgestattet. Ethernet-, USB-, parallele, serielle, Twinax- und Koaxialkabel-Schnittstellen werden alle unterstützt. Die Barcode-Drucker stellen auch eine Fähigkeit zu drahtloser Verbindung über 802.11b und Bluetooth zur Verfügung. Das Management-Tool ermöglicht dem Nutzer, verschiedene Operationen auszuführen, wie z.B. den Fernzugriff, die Einstellung von Konfigurationen und auch die Lösung von Problemen mit dem angeschlossenen Drucker.
  • F: Was bedeutet „Compliance Labeling“?
  • Viele Unternehmen verlangen von ihren Zulieferern und anderen Partnern, dass diese Barcodes oder RFID-Etiketten aufbringen, damit die erhaltenen Materialien klassifiziert und Bestände verwaltet werden können, um den Betrieb von automatischen Systemen zu unterstützen. Die Beschilderung, die diesen Anforderungen entspricht, wird „Compliance Labeling“ genannt, da das Transportunternehmen sie benötigt, um die Vorschriften oder Anforderungen zu erfüllen. Das Design, der Inhalt, das Barcodesystem, die Druckqualität des Compliance Labelings sollte einem strikten Format folgen.
  • F: Wie kann ich die staubdichten und wasserdichten Spezifikationen lesen?
  • Der IP-Kode (International Protection Code = internationaler Schutzkode) für die wasser- und staubdichte Konstruktion von elektronischen Geräten wird von der internationalen Organisation EIEMA festgelegt. Die Norm EN60529 legt einheitliche globale Anforderungen für die wasser- und staubdichte Funktion von Produkten fest.
    Aufgrund unterschiedlicher Designziele und Anwendungsumgebungen gibt es verschiedene Schutzklassen, zum Beispiel: Bei „IP54“ definiert die erst Ziffer den Grad der Staubdichtheit (0-8); in diesem Beispiel, Ebene 5. Die zweite Ziffer definiert die Wasserdichtheit (0-6); in diesem Beispiel, Ebene 4.

    Der erste Kode repräsentiert den Grad der Staubdichtheit
    (a) 0: Kein Schutz.
    (b) 1: Schließt Objekte aus, die größer als 50 mm sind.
    (c) 2: Schließt Objekte aus, die größer als 12,5 mm sind.
    (d) 3: Schließt Objekte aus, die größer als 2,5 mm sind.
    (e) (e) 4: Schließt Objekte aus, die größer als 1 mm sind.
    (f) 5: Staub kann nicht eindringen.
    (g) 6: Vollkommen abgedichtet.

    Der erste Kode repräsentiert den Grad der Wasserdichtheit
    (a) 0: Kein Schutz.
    (b) 1: Wassertropfen von vorn werden toleriert.
    (c) 2: Wassertropfen innerhalb eines Winkels von ±15 Grad von vorn werden toleriert.
    (d) 3: Wassertropfen innerhalb eines Winkels von ±60 Grad von vorn werden toleriert.
    (e) 4: Wasserspritzer von jeder Seite her werden toleriert.
    (f) 5: Niedrigdruck-Wasserspritzer von jeder Seite her werden toleriert.
    (g) 6: Hochdruck-Wasserspritzer von jeder Seite her werden toleriert.
    (h) 7: Ein Eintauchen 15 cm – 1 m unter die Wasseroberfläche wird toleriert.
    (i) 8: Ein Eintauchen in unter Druck stehendes Wasser wird toleriert.